Patenhunde

Garganello
Für unseren 14-jährigen Senior mit der verkrüppelten Vorderpfote wünschen wir uns ganz dringend Paten. Zwei Vermittlungen kamen nicht zu Stande oder scheiterten bereits in den ersten Tagen an der Überforderung der Adoptanten. So entschieden wir uns dazu, dieses liebenswerte „Dreibein“ aus der Vermittlung zu nehmen und ihn als Dauerpflegehund in der Obhut des Vereins auf einer Pflegestelle in der Eifel zu betreuen. Auf der Pflegestelle fühlt sich Garganello pudelwohl; mit den anderen Hunden dort kommt der der kleine Kerl bestens zurecht. Damit Garganello nicht mehr Treppe steigen muss, hat die Pflegestelle ihm eine Rampe zur Terrasse gebaut. Leider entstehen durch seine schwere Behinderung erhebliche Kosten. Neben ohnehin anfallenden Hundesteuern, Futter- und Impfkosten müssen Tierarztkosten, Medikamente und vor allem regelmäßige Physiotherapie bezahlt werden und belasten die Vereinskasse sehr stark.

Möchten Sie eine Patenschaft für Garganello übernehmen und uns so bei den vielfältigen Kosten entlasten oder möchten Sie vielleicht für den kleinen Rüden spenden? Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf!

Pallino
Bereits als Palino auf eine Pflegestelle nach Deutschland kam, wussten wir, dass der fast 10-jährige Rüde wohl mal einen schweren Unfall auf Sardinien hatte. Leider hatte dieser Unfall nicht nur ein steifes Bein zur Folge. Während eines Besuchs beim Orthopäden kam das ganze Ausmaß zum Vorschein. Hüfte, Becken und Steißbein wurden in Mitleidenschaft gezogen. Zusätzlich ist es zu einer Hernie gekommen, bei der die Blase in ein Loch in der Bauchdecke rutschen kann und sich dadurch ein lebensbedrohlicher Zustand ausbilden könnte. Leider geht mit der niederschmetternden Diagnose auch eine Inkontinenz einher. Von einer Operation für Pallino haben uns die behandelnden Ärzte aufgrund des immensen Umfangs und des Alters des lieben Rüden eindringlich abgeraten. Momentan geht es ihm auf der Pflegestelle gut und er spielt und tobt sehr gerne.

Wenn Sie uns als Pate oder Spender bei der Finanzierung der Hundesteuern, der ärztlichen Untersuchungen, von Medikamenten, Hundewindeln u. ä. für Pallino unterstützen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf!

Martina
Ende 2020 bezog Martina eine Pflegestelle in der Eifel. Ganz schnell hatte sich die ruhige, liebe und verschmuste Hündin in das Rudel dort eingefügt. Recht schnell fiel jedoch auf, dass die rund 4-jährige Hündin auf den Hinterbeinen nicht stabil wirkte und einknickte oder lahmte. Ein Arztbesuche deckte auf, dass Martina beidseitig unter schwerer HD leidet und zwei Operationen nötig sein werden, um ihr ein schmerzfreies Leben zu ermöglichen. Noch vor dem Jahreswechsel erfolgte die Resektion des Fermurkopfes auf der rechten Seite. Sobald sich Martina davon erholt hat, steht die Hüftoperation auf der anderen Seite an. Danach steht der freundlichen Hundedame für ein schmerzfreies und unbeschwertes Leben nichts mehr im Wege. Leider sind sowohl die Operationen wie auch die anschließenden Therapien sehr teuer und belasten die Vereinskasse erheblich. Darüber hinaus fallen natürlich auch für Martina Hundesteuern, Futter- und Impfkosten an.

Wenn Sie uns als Pate oder Spender bei der Finanzierung von Martinas Operationen und den sich daran anschließenden Rehabilitationsmaßnahmen unterstützen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf!

 

Romina
Unser Dauerpflegehund Romina sucht bereits seit mehr als drei Jahren nach ihrer Familie. Im April 2017 auf Sardinien geboren, kam sie zusammen mit ihrer gleichaltrigen Schwester Ruth im November 2017 auf eine Pflegestelle in die Eifel. Nach zwei missglückten Vermittlungsversuchen konnte Schwester Ruth im vergangenen Jahr endlich in ein tolles Zuhause umziehen. Leider hatte Romina bisher nicht solches Glück. Obwohl sie sich auf ihrer Pflegestelle sehr gut eingelebt hat und dort keinerlei Ängste mehr zeigt – sie liebt ihre Menschen und das Hunderudel und lässt sich sogar von bereits bekannten Besuchern das Fell kraulen – vermeidet sie immer noch den Kontakt zu ihr fremden Menschen und ist draußen zuweilen ein richtiger Angsthase. Das macht die Vermittlung der hübschen (Maremmano-) Mischlingshündin natürlich nicht leichter.

Sollten Sie uns mit einer Patenschaft oder mit einer Spende bei der Finanzierung von Rominas täglichen Unterhaltskosten (Hundesteuer, Tierarzt- und Impfkosten, Futter etc.) unterstützen wollen, nehmen Sie bitte einfach Kontakt zu uns auf!

Toni
Im August 2014 kam Toni als Niemandshund nach Deutschland. Schon bald fand er eine Familie und konnte in sein Zuhause nach Essen umziehen. Dort hat Toni im Laufe der Jahre allerdings einen starken Schutztrieb gegenüber seinen Menschen entwickelt. Als sich nun Nachwuchs in der Familie einstellte, war die Verantwortung gegenüber dem Baby einfach zu groß und Toni kam zurück in die Obhut unseres Vereins. Leider ist Toni noch nicht kastriert. Zudem ist noch unklar, wie gut Toni gegenüber Artgenossen sozialisiert ist und wie sich der mittelgroße Rüde zu anderen Hunden verhält. Aus diesen Gründen konnte Toni auch nicht direkt auf eine Pflegestelle umziehen und wir mussten ihn vorerst in einer Tierpension unterbringen. Dies ist natürlich mit erheblichen Kosten verbunden und belastet die Vereinskasse sehr stark, sodass wichtiges Geld für andere Projekten verloren geht.

Möchten Sie uns bei den Unterbringungskosten mit einer Spende finanziell entlasten oder wollen Sie Toni sogar mit einer Patenschaft unterstützen? Kontaktieren Sie uns bitte auf den bekannten Kanälen!

Phone: 02644 / 80 85 55
Fax:
53562 St. Katharinen
Auf der Hardt 25a