Kooperation mit dem Verein Cani di Nessuno

Der Verein „cani di nessuno“ wurde am 16. Februar 2009 in das Vereinsregister eingetragen. Er wurde zur Kooperation mit NiemandsHunde e.V. von den Helfern gegründet, die uns nun schon seit vielen Jahren vor Ort, auf Sardinien, in unserer Arbeit unterstützen und maßgeblich für die Umsetzung unserer Projekte auf Sardinien verantwortlich sind.

Die gleichen Helfer haben sich nun zu einer festen Struktur zusammen geschlossen, um ab sofort noch eigenständiger und effektiver für die satzungsgemäßen Ziele einzutreten. Die beiden Vereine sind zwar wirtschaftlich und rechtlich unabhängig voneinander, verfolgen aber gemeinsam die gleichen Projekte und Ziele.

Präsidentin von „cani di nessuno“ ist die ehemalige Leiterin des Rifugio in Olbia, Maria Grazia Pinna. Sie wird all ihre Erfahrung einsetzen und diese für unsere Schützlinge in Hilfe umsetzen.

Maria Grazia arbeitet seit vielen Jahren rein ehrenamtlich im Tierschutz und hat mit ihrem unermüdlichen Einsatz bereits hunderten von Hunden und Katzen das Leben gerettet und sie in eine bessere Zukunft blicken lassen!

Im Dezember 2008 ist Maria Grazia schweren Herzens als Präsidentin der „L.I.D.A. Olbia“ und damit als Hauptverantwotliche für unser Partnertierheim, “ il Rifugio i fratelli minori“ in Olbia zurück getreten. Die Ursache für den Rücktritt lag in einem irreparablen Bruch zwischen den Verantwortlichen des Rifugio und die Entscheidung hierzu war sicherlich eine der schwersten, die Maria Grazia in ihrem Leben treffen musste.

Dennoch war es keinesfalls der Rückzug aus dem aktiven Tierschutz. Vielmehr hat sie erneut die Kraft aufgebracht ein Vorhaben voran zu treiben, auf das wir seit Gründung des Vereins NiemandsHunde hin gearbeitet haben. Sie hat innerhalb weniger Wochen alle Vorbereitungen getroffen und die Gründung des neuen Vereins „cani di nessuno“ voran getrieben.

Mit dabei sind aber viele weitere bereits bekannte Gesichter wie Beate Wendt, die seit 2006 für unser Projekt in Budoni zuständig war, Mieke Gusinu, die die NiemandsHunde vom ersten Tag an unterstützt hat, in Deutschland wie auf Sardinien und unsere Pflegestellen, die sich rund um die Regionen Budoni, Olbia und Arzachena verteilen.

In enger täglicher Abstimmung arbeiten wie also nun zusammen an unseren Projekten und Zielen. Die Verantwortlichen von „cani di nessuno“ werden sich über das hinaus künftig auch auf politischer Ebene auf Sardinien mehr engagieren. Wir möchten viel erreichen und haben große Pläne und Ziele. Was uns freut ist, dass wir bis heute alle Pläne in die Tat umsetzen konnten und gemeinsam werden wir nun auch die vor uns liegenden Aufgaben bewältigen!

Der Verein „cani di nessuno“ konnte zur Gründung bereits einen Kreis von 30 aktiven Helfern finden. Die meisten von ihnen haben bislang auf privater Basis Tierschutz betrieben und mit uns zusammen gearbeitet. Nun haben diese Menschen einen Namen und ein Gesicht bekommen. Wir sind unendlich glücklich über das, was hier entstanden ist und werden alles tun, was wir zum Erfolg und zum Wohl der Tiere beitragen können!

Schon heute blicken wir auf einige gemeinsame Projekte. Unser Einsatz für Teresas Hunde, Giuseppinas Rifugio, unser präventives Projekt im Raum Budoni und Arzachena, sowie viele Streuner, die von unseren Helfern täglich versorgt werden.

Vor uns liegt ein spannendes Jahr und schon jetzt haben wir weitere große Pläne! Wir möchten auf Sardinien das Netz an privaten Pflegestellen weiter ausbauen und immer mehr Menschen gewinnen, die mit uns für eine bessere Zukunft unserer Tiere kämpfen. Nur so werden wir es auch in Zukunft schaffen den immer mehr werdenden Notrufen nachzugehen und zu helfen. Wir möchten die Aufklärungskampagnen für Kastrationen und Impfungen der Tiere ausweiten und vor allem die Bevölkerung über die Rechte der Tiere aufklären, die auch in Italien in einigen Gesetzen fest verankert sind.

Auch bei „cani di nessuno“ steht an oberster Stelle der Vereinsziele der Einsatz für ein präventives und langfristig angelegtes Projekt in dem wir mit der gezielten Geburtenkontrolle durch Kastrationen das Leid der Straßentiere lindern und langfristig beheben möchten! Gemeinsam werden wir für eine bessere Zukunft kämpfen!

Der Verein „cani di nessuno“ wird – wenn die letzten bürokratischen Hürden genommen sind – wie wir, ein eingetragener, gemeinnütziger Verein sein, dessen Helfer alle ehrenamtlich arbeiten. Wir bitten Sie von Herzen diesen Helfern und diesem Verein das gleiche Vertrauen entgegen zu bringen, dass sie auch uns entgegen bringen!

cani-di-nessuno-logo
Phone: 02644 / 80 85 55
Fax:
50259 Pulheim
Wupperstraße 46