Baloo

Baloo

Baloo

Mitte April bekamen wir einen Anruf von einem Paar das zu dieser Zeit Urlaub im Süden von Sardinien machte. Sie berichteten uns, dass sie seit ein paar Tagen von einem streunenden Hund begleitet werden. Sein Name ist nun Baloo. Schnell hatte Ballo ihr Herz erobert und sie wollten Baloo adoptieren und nicht auf Sardinien zurücklassen. Die erste Problematik war, Baloo darf nicht einfach so ausreisen. Er muss zunächst alle Impfungen durchlaufen haben und es musste geprüft werden, ob er eventuell einen Besitzer hat. Dies war allerdings nicht der Fall.

Die Touristen stellten Baloo vorerst vor Ort einem Tierarzt vor, der überprüfte ob Baloo gechippt ist. Sie gaben ihm Entwurmungsmittel und etwas gegen Parasiten direkt. In der Zeit nahmen wir Kontakt zu Maria Grazia Pina, unserem Kooperationsverein auf Sardinien auf, um anzufragen ob noch eine Pflegestelle für Baloo in der Region Olbia frei ist. Lorena hatte noch einen Platz frei.

Das nächste Problem ließ nicht lange auf sich warten. Es stellte sich die Frage, wie kommt Baloo nun von der südlichen Seite Sardiniens an die Ostküste, wo Lorena und unser Kooperationsverein tätig ist.

Baloos Finder sagten jedoch sofort zu Baloo nach Olbia zu bringen. Sie nahmen die mehrstündige Autofahrt mit Baloo auf sich um ihn nach Olbia zu bringen. Vor Ort wurde Baloo unserem Tierarzt Giuseppe vorgestellt und direkt geimpft und gechippt.

Jetzt lebt Baloo bis zu seiner Ausreise im Mai bei Lorena auf der Pflegestelle und wird dann bei München mit riesiger Freude von seiner Familie die es kaum noch abwarten kann erwartet.

Baloo hat sich quasi seine Familie am Strand selber ausgesucht. So ein Happy End hat leider nicht jeder Streuner. Das Touristenpaar hat sich vorbildlich verhalten. Sie hatten die Geduld zu prüfen, ob es einen Besitzer gibt und dann die Fahrt nach Olbia auf sich genommen. Leider haben wir nicht immer das Glück, dass wir jeden Hund retten und aufnehmen können.

Wir arbeiten mit privaten Pflegstellen zusammen,  wir sind alle berufstätig und haben Familie sowie eigene Hunde. Gerade jetzt, wo der Tourismus auf Sardinien wieder beginnt, melden sich einige tierliebe Urlauber bei uns weil sie glauben sie haben einen Hund gesehen der kein Zuhause hat. Doch die meisten Hunde dort tragen kein Halsband, laufen die meiste Zeit alleine tagsüber umher und gehen abends dann wieder nach Hause zu ihrem Besitzer.

Nicht das wir nicht jeden Hund retten möchten, doch wir sind alle nur Gäste auf Sardinien, auch wenn wir dort für den Tierschutz arbeiten. Ob und welchen Hund wir aufnehmen können und dürfen entscheiden nicht wir hier in Deutschland sondern die Behörden und unser Kooperationsverein vor Ort.

In diesem Fall danken wir herzlich und insbesondere im Namen von Baloo und der Familie die ihn gefunden und sogar adoptiert hat.

Wir hoffen das alle zusammen, auch der bereits vorhandene Hund, viel Freude und Spaß zusammen haben werden.

Phone: 02644 / 80 85 55
Fax:
53562 St. Katharinen
Auf der Hardt 25a